Weller Pyropen Piezo: Zu viel Gas

08. Mai. 2017

Ich hatte einen defekten Weller Pyropen Piezo für paar Euro ersteigert. Die Artikelbeschreibung dazu war spärlich: "Zündet nicht immer".

"Hmm" dachte ich mir, wenn es der Piezo ist könnte ich mit dem Feuerzeug oder mit einer dicken Autobatterie zünden. Falsch gedacht, aus dem Teil kam einfach viel zu viel Gas heraus. Damit war keine stabile Flamme zu halten um den Katalysator in der Lötspitze auf Betriebstemperatur zu bringen.

Wie es sich herausstellt war nur die etwas versteckte Madenschraube für die Gasmengeneinstellung locker. Nach paar Minuten Justierei mit der Nullstellung fühlte sich der Pyropen in meinen Händen wieder "richtig" an. Keine Zündprobleme, keine Aussetzer, kein flüssiges Gas was herauspritzt.

Da mir das Originalgas von Weller zu teuer ist habe ich einfach auf gut Glück das von Feuerzeugsammlern empfohlene Feuerzeuggas von Colibri bestellt. Es hinterlässt angeblich keine Rückstände, die den Druckregler blockieren oder verkleben könnten.

Zugegeben: Ein Gaslötkolben brauche ich nur zwei- bis dreimal im Jahr, aber ich bin über jedes Werkzeug froh was ich nicht extra erst bestellen muss. Und das ungeschriebene Gesetz lautet, dass immer an Karfreitag etwas im Haus kaputtgeht, was den Einsatz eines Gaslötkolbens erfordert 🙂.


Nachtrag 18. Nov. 2019: Bis jetzt habe ich mit dem Pyropen keine ernsthaften Probleme und die zwei Dosen Premium-Feuerzeuggas werden wohl noch ein Jahrzehnt halten. Einzig der Gasflammenbetrieb ohne Düse/Lötspitze ist vom Hersteller wohl nicht vorgesehen, die Hochspannungsleitung zur Zündfunkenstrecke hatte sich mal gelöst und sieht etwas angekokelt aus.